Dieser Blog zeigt einige der interdisziplinären Kunstprojekte von Patricia London Ante Paris.
Die Werkgruppen integrieren Tanz, Malerei, Musik, Skulptur, Film zu Kunsthybriden und sind mit partizipativen Performances für das Publikum verbunden.
Mit der Gründung des LAp kUNStkLUB erweitert Patricia London Ante Paris das Partizipationsangebot und definiert Ausstellungen als Kunstprojekte.
"Die künstlerische Haltung von Patricia London Ante Paris ist intellektuell und geprägt von einer kritischen, wachsamen Zeitgenossenschaft. Aktuelle gesellschaftspolitische Vorgänge mit ihren globalen Auswirkungen fließen in ihre vielschichtigen Arbeiten ein. Stets ist ein utopischer Impetus am Werk: Die Kunst als emanzipatorische Kraft, die verändernd wirken kann."
Dr. Elisabeth Hartung

Patricia London Ante Paris, 3 Frauen waschen Geld, 2014, ein Kunsthybrid mit Jo Arneth (Musik), Katrin Schafitel, Ludger Lamers, Stephanie Felber (Tanz), Berthold Reiss (Vortrag) und dem Publikum als Akteur



Katrin Schafitel, Stephanie Felber, Ludger Lamers
















"Patricia London Ante Paris vereinnahmt mit ihren Arbeiten seit Ende der 1980er Jahre Momente aus Politik, Ökonomie und Wissenschaft, sie erweitert den Bereich der bildenden Kunst mit Theaterstücken, Kompositionen, Choreografien, Zeitschriften und Blogs. Sie kuratierte die Ausstellungen New Medea Theatre collectif (Tiflis), Tiflis Transfer (Saarbrücken), Superfemmes (München) und gründete im Herbst 2011 den LAp kUNStkLUB.
Die Künstlerin sagt über selbst, daß sie sich der Kunst als Sprache bedient. Darf man die Aussage vielleicht dahingehend lesen, dass Patricia London in ihrem Werk generell unmissverständliche Kritik mit poetischer Vision zu verbinden sucht: Kritik an einem gesellschaftlichen System, das den menschlichen Körper und Geist in ein globales Netz aus Verkehrs- und Kapitalströmen einsperrt - Vision einer Welt, in welcher Frauen den Ton anstimmen für eine antihierarchische, Geschlechterpolarisierungen aufhebende, den Menschen zu kontemplativer Eigendynamik befreienden Gesellschaftsform."
Dr. Renate Wiehager
.
Das Publikum, eingestimmt von Berthold Reiß‘ Vortrag „Neue Werte“ malt zu Zinnober. Die Musik komponierte Jo Arneth. Die drei Frauen, gespielt von Katrin Schafitel, Stephanie Felber und Ludger Lamers tanzen abstrakte Teil- und Haben Figurinen und waschen das Geld des Publikums. Das Publikum kauft Muschelgeld und kann damit Bilder erwerben, Skulpturen färben, Aktionen des Balletts finanzieren. Jeder Akteur kann in Privatsolos und auch in einen eigenen Auftritt mit vorangegangener Anleitung investieren. Gegen Ende erhalten alle Akteure euro- und dollargrüne Rechtecke zum Imitieren einer Explosion.





















Tanz, Publikum bemalt Skulpturen, Grüngeldexplosion



































PLAP, Goldene Passion - Bettler, 2014, Lindenholz

PLAP, Goldene Passion - Börse , 2014,  Lindenholz

PLAP, Goldene Passion - Banker, 2014, Lindenholz

PLAP, Geldwäschetisch, 2014, Mosaik








































































3 FWG, Kunstkollektion, 2014, Edition von Kleidern


































Video und Fotos: Sophia von Gaffron und Martina Bieräugel